Skip to content

Dorf abgesperrt: Massenschlägerei zwischen Roma und Jobbik

15. November 2009

Beste Zusammenfassung vom Pester Lloyd heute Abend: „Bürgerkrieg“ in Ungarn: Neonazis und Roma gehen aufeinander los“

Edit 16.11.: Update Pester Lloyd:

Bisher verhielten sich die Roma bei Hass-Aufmärschen der Rechtsextremen durch ihre Wohnsiedlungen ruhig und verängstigt. Das hat sich in Sajóbábony bei Miskolc am Sonntag geändert. Mit Wut und Gewalt vertrieben sie die “Garde”. Die Polizei musste massiv einschreiten um Schlimmeres zu verhindern.

Edit: Hier mein ausführliches Update vom 18.11.

Rendõrség - Tömegverekedés Sajóbábonyban

(Bild: Pester Lloyd)

Die Népszabadság dazu:

Wegen einer Veranstaltung von Jobbik am Samstag brach in Sajóbábony im Komitat Borsod eine Massenschlägerei aus. Gestern konnte die Polizei Ordnungsverstöße verhindern, heute jedoch gerieten etwa fünfzig Personen aneinander. Im Ort herrscht massive Polizeipräsenz, die Straße zum Dorf wurde abgeriegelt.

Nach einer Massenschlägerei am Sonntag in Sajóbábony im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén hat die Polizei Verfahren wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung eingeleitet und die Straße zum Dorf abgeriegelt. Der Fall steht vermutlich im Zusammenhang mit einem Anwohnerforum am Samstag – sagte Bertalan Gaskó, der Sprecher der Komitatspolizei der ungarischen Nachrichtenagentur MTI.

Laut Borsod Online versuchten mehrere Dutzend Personen, die Jobbik-Veranstaltung am Samstag zu stören, was jedoch durch das Auftreten der Polizei verhindert werden konnte.

Am Sonntag jedoch kam es zu gewalttätigen Zusammenstößen, eine Kneipenwirtin wurde in ihrem eigenen Geschäft angegriffen, und der Organisator der Veranstaltung erhielt Morddrohungen.

Laut Borsod Online gerieten 40-50 Personen aneinander, ein PKW wurde mit Spaten demoliert, und die Polizei ist massiv vor Ort präsent.

Der Polizeisprecher berichtete MTI nicht von Verletzten, er sagte nur, daß niemand ins Dorf gelassen wird, die Zufahrtsstraße ist abgeriegelt.

Das Portal Origo dazu:

Laut Borsod Online brach der Konflikt wegen einer Veranstaltung von Jobbik am Samstag aus, die Roma aus dem Dorf stören wollten; am Sonntag bedrohten sie die Veranstalter. Laut Borsod Online bekamen beide Seiten Verstärkung aus anderen Ortschaften.

Das Neonaziportal Kuruc.info titelt: „Die Nacht der Tausend Zigeuner: „Morgen bringen wir alle Ungarn um“ – Sajóbábony ist zur Kriegszone geworden“, und berichtet von tausend (!) mordlustigen, mit Spaten, Hacken und Samuraisäbeln bewaffneten Roma.

mti-1

MTI/Index

mti-2

MTI/Index

10 Kommentare leave one →
  1. Mike permalink
    17. November 2009 08:30

    Hier Orbán Viktor´s Reaktion hierzu:

    Quelle: http://www.boon.hu

    Sajóbábony – Orbán Viktor: félkatonai csapatok nem vehetik át az állam szerepét – TV2

    Nem lehet, hogy önvédelmi szervezetek vagy masírozó félkatonai csapatok vegyék át az állam szerepét – ezt mondta a TV2 Tényeknek Orbán Viktor a Sajóbábonyban történtekkel kapcsolatban.

    A Fidesz elnöke szerint Magyarországon mindenkinek biztonságban kell éreznie magát származásra vagy épp vagyoni helyzetre való tekintet nélkül – ezt az állam kötelessége megteremtetni. A politikus szerint elfogadhatatlan, ami történt.

    Falugyûlésnek indult szombaton, összecsapásokba és demonstrációba torkollott vasárnap a Jobbik Magyarországért lakossági fóruma a Borsod megyei Sajóbábonyban. A gárdisták jelenléte miatt tiltakozó romák egy csoportja erõszakosan lépett fel: egy önkormányzati képviselõt bántalmaztak, egy autót pedig megrongáltak. A rendõrök azóta már négy embert gyanúsítottként hallgattak ki, köztük van az a fiatalember is, aki baltával verte be az autó ablakát.

    Ist aber für Pusztaranger sicher wieder keine ausreichende Kritik oder Distanzierung von der „Garde“. Orbán hat sich übrigens immer gegen die Garde ausgesprochen.

  2. aka permalink
    17. November 2009 15:18

    Ich finde es ist an der Zeit, dass sich die Roma wehren! Sie werden von Jobbik-Anhängern diffamiert, ausgegrenzt, bedroht, geschlagen und es wird immer schlimmer! Das ist wohl schon der Wahlkampf von Jobbik für 2010. Mich würde auch interessieren, ob sich die Polizei neutral verhalten hat?

    • pusztaranger permalink
      17. November 2009 16:06

      So wie es aussieht, schon. Demnächst gibt’s ein Update.

  3. Mike permalink
    17. November 2009 17:05

    Hallo aka,

    gibt es denn nachgewiesene Fälle von Gewalt gegen Roma durch die „Garde“? Die Frage ist ernst gemeint, weil es hierüber unterschiedliche Varianten gibt. Vielleicht kannst Du ja Deine Anmerkung etwas konkretisieren.

    Deine Aussagen zur Diffamierung und Ausgrenzung teile ich voll. Eine erbärmliche Truppe. Ich denke aber, man sollte nicht nur die Wirkung, sondern auch die Ursache sehen. Der „Aufstieg“ der Garde und ihre Unterstützung, die sogar bis in nicht radikale Kreise vordringt, hat großteils mit der katastrophalen Sicherheitslage auf dem Land zu tun. Besonders stark ist die Garde nämlich dort, wo hohe Kriminalität bei geringer Polizeipräsenz herrscht, offenbar vor allem in den Komitaten Borsod-Abaúj-Zemplén und „Szablocs“. Die Mitverantwortung der Regierung hieran sollte man nicht vergessen. Wer das Gewaltmonopol (zu Recht) reklamiert, kann nicht einfach zusehen, wie die Kriminalität ständig steigt. Ich wage u behaupten, dass sich die Situation seit 2002 erheblich verschlechtert hat.

    Gruß

  4. Mike permalink
    17. November 2009 19:36

    Sollte „Szabolcs“ heißen…das Tragen von Alufelgen hat meine Finger gelähmt 🙂

  5. Mike permalink
    17. November 2009 20:40

    Aktuelles Interview mit unser aller Lieblings-Domina:

    http://atv.hu/videotar/091116_horvath_aladar__a_polgarmester_provokalta_a_romakat.html

    Interessant, dass offenbar der Bürgermeister von Sajóbábony, übrigens ein MSZP-ler, die Veranstaltung der Jobbik genehmigt hat. Trotz der Tatsache, dass Probleme zu befürchten waren. Hat der noch alle Tassen im Schrank? Ich habe bildlich vor Augen, was hier im Blog los wäre, wenn der Bürgermeister ein Fidesz-Politiker wäre.

    Die Welt ist eben doch komlex…

    • pusztaranger permalink
      17. November 2009 23:46

      Danke für den Link!
      Von Wegen alle Tassen — volle Zustimmung. Dieser Bürgermeister machte schon mal Schlagzeilen, weil er wegen der Zigeunerkriminalität die Todesstrafe wieder einführen wollte. Und diese MSZP-Gemeinderätin macht auch eine seltsame Figur.

  6. Mike permalink
    19. November 2009 22:36

    Eine meiner Meinung nach ganz interessante Runde zum Thema „warum wird Jobbik stärker“?

    http://atv.hu/hircentrum/091102_miert_erosodott_meg_a_jobbik____video.html

Trackbacks

  1. „Krieg“ in Sajóbábony – Verbot der Gardeuniform « Pusztaranger
  2. dROMa-Blog | Weblog zu Roma-Themen | „Rassismus“ gegen Rassisten?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: