Skip to content

Neonazi-Aufmarsch in Budapest am 6.3. gerichtlich erlaubt

19. Februar 2010

Jetzt ist es amtlich: Der Neonaziaufmarsch „Tag der Ehre“ in Budapest wird nachgeholt, und zwar am 6.3.2010 um 14.00 Uhr, das Ganze deklariert als „Wahlkampfversammlung“ der „Nationalrevolutionären Partei“ (NFP).

Der genaue Ort wird erst drei Tage vor der Veranstaltung bekannt gegeben.
Es werden Redner aus Ungarn, Deutschland, Italien und Schottland erwartet.
Nachzulesen auf der Website der Partei (nfp punkt hu).

Der Aufmarsch wurde ursprünglich von der Polizei verboten, doch inzwischen wurde das Verbot gerichtlich für ungültig erklärt, weil es sich um eine „Wahlkampfveranstaltung“ handelt. Mehr dazu u.A. bei hirszerzo (Ungarisch).

Laut Informationen der Népszabadság wurde der Aufmarsch extra für die deutschen Neonazis verschoben, die wegen Dresden verhindert waren, und die Billigflieger-Tickets von Deutschland nach Budapest Anfang März gehen weg wie die warmen Semmeln.

Die gute Nachricht:

Gegendemonstration geplant

Diverse linke Kleinparteien und zivile Organisationen planen eine internationale Gegendemonstration:
Zöld Baloldal (Grüne Linke), Magyarországi Munkáspárt 2006 (Arbeiterpartei Ungarns 2006 ) und Demokratikus Hálozat (Demokratisches Netzwerk).

Die Veranstalter erwarten mehrere tausend TeilnehmerInnen (u.a.laut hirszerzo.)

Genaueres weiss ich noch nicht, mehr dazu in Kürze hier in diesem Post.

Zum Schluss noch ein Lesetip: „Warum demonstrieren in Ungarn so wenig Menschen gegen Rechts?“, Pester Lloyd, 18.2.2010.

Update 20.2.

Gegendemonstration der Bewegung Zivile gegen Rechts (Civilek a Szélsôjobb Ellen)

Es wird angenommen, dass der Neonazi-Aufmarsch wie in den vergangenen Jahren auf dem Budapester Heldenplatz stattfinden wird. Die Bewegung Zivile gegen Rechts plant eine friedliche antifaschistische Gegendemo, ebenfalls auf dem Heldenplatz.
Soviel ich weiß ist das das erste Mal, dass eine Protestaktionen zeitgleich am gleichen Ort stattfindet. Also kommet zuhauf!

„Die Bürger von Dresden haben sich vor Kurzem trotz all ihrer Unterschiede in politischer Einstellung und Weltanschauung gemeinsam den Neonazis entgegengestellt. Zeigen wir, dass auch wir ungarische Demokraten dieses breite Bündnis verwirklichen können!“

Samstag, 6. März 2010
Zeit: 13:05 – 19:05 Uhr
Ort: Budapest, Heldenplatz – vor dem Museum der Schönen Künste (Szépművészeti múzeum)

Siehe ihre Facebook-Gruppe.

Demoaufruf bei Antifa Hungary: Budapest Nazi-Free!

Update 22.2.

Der Pester Lloyd heute: „Naziaufmarsch und Gegendemo am 6. März in Budapest“

Update 23.2.

Antifa Hungary: „Einladung zur antifaschistischen Demonstration“

und: „Tag der Ehre – warum er in Budapest vom 13. Februar auf den 6. März verschoben wurde.“

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 21. Februar 2010 07:12

    die „kleinparteien“ sind jene, die das maul offen haben, aber nicht gewillt sind, mit den 60 zivilen organisationen, die sich zusammengeschlossen haben, trotz mehrmaliger einladung, zusammenzuarbeiten. die grünen linken, die arbeiterpartei und das demokratische netzwerk haben also nichts mit den zivilen gegen rechts zu tun.

Trackbacks

  1. Einladung zur antifaschistischen Demonstration « dokumentationsarchiv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: