Skip to content

Nazi-Aufmarsch am 6.3. in Budapest abgesagt

25. Februar 2010

Laut der Website der „Nationalrevolutionären Partei“ hat die Parteiführung den Nazi-Aufmarsch am 6. März abgesagt.
Die Polizei und die Budapester Behörden hätten mit diversen Verordnungen die „normale Abwicklung der Veranstaltung unmöglich gemacht. Weil die Parteiführung sich für die ungarischen und internationalen Teilnehmer verantwortlich fühlt, hat sie sich in Anbetracht der Umstände dafür entschieden, die Veranstaltung abzusagen.“ Polizeiterror als letzter Coup der Bajnai-Regierung eben, so heisst es da sinngemäss.

Ausserdem beschweren sie sich über die Anfeindungen und das mangelnde Interesse der Medien. siehe nfp.hu/hirek/1-hirek/15-a-bajnai-kormany-utolso-rugasa

Die Gegendemo wird vermutlich auch abgesagt, das klären die Veranstalter derzeit noch mit der Polizei. In Kürze mehr dazu.

Update 27.2.

Die Gegendemo von „Civilek a szélsôjobb ellen“ wurde laut ihrer Facebook-Group abgesagt; Antifa Hungary sind sich sicher, dass die offizielle Absage des Nazi-Aufmarschs nur ein Trick ist und die Neonazis doch irgendetwas planen. Auf der Veranstalterseite nfp Punkt hu gibt’s seither noch nichts Neues dazu, allerdings war ja auch ein Konzert geplant, und ob und wo das stattfindet, soll am 28. bekannt gegeben werden.

Antifa Hungary fordert ein Verbot der „Nationalrevolutionären Partei“. Ungarische StaatsbürgerInnen können hier eine entsprechende Petition unterschreiben.

Presse von gestern: Pester Lloyd: „Neonazi-Demo in Budapest wurde abgesagt“; Politics.hu; Dokumentationsarchiv.

Update 2.3.:

Es wird auf jeden Fall eine Mahnwache von Roma- und antifaschistischen Organisationen geben, siehe die Ankündigung auf Antifa Hungary. Die Tage dürften sie’s auch auf Deutsch bringen. Einstweilen die Eckdaten:

Mahnwache am Budapester Heldenplatz
6. März 2010 , 10-17 Uhr

Update 3.3.:  Wer sagt’s denn – hier der ganze Aufruf zur Mahnwache auf Deutsch. Falls Ihr da seid, schaut doch vorbei, sie brauchen Verstärkung.

Update 10.3.: Auf Antifa Hungary ein Kurzbericht der Aktion, und ein Link zu Fotos.

Update 11.3.: Hier ein Interview von Radio Corax mit einer der Organisatorinnen der  Mahnwache. Hört rein, sehr aufschlussreich.

4 Kommentare leave one →
  1. r.marie permalink
    26. Februar 2010 16:06

    Das ist ja Echtzeitberichterstattung! Cool. Ist das ernstzunehmen? Oder machen sie nur was anderes anderswo?

    • pusztaranger permalink
      27. Februar 2010 11:29

      Wird man noch sehen, bisher hab ich noch nichts Konkretes dazu gefunden, siehe Update von heute. Wer mehr weiss als ich, postet mir Infos! (als Kommentar, wird nicht automatisch veröffentlicht – nur falls man schonmal freigegeben wurde. Dann einfach eine andere Mailadresse angeben.)

  2. Stechmücke permalink
    3. März 2010 20:21

    Super Aktion! Wir würden bei der Mahnwache gerne an Herrn Szögi Lajos, Marian Cozma oder Horak Nora erinnern Oder vielleicht auch noch an die zahlreichen Leute, die irgendwelchen Raubmorden zum Opfer gefallen sind. Vielleicht finden sich ja auch ein paar Angehörige dieser Opfer, die auch mitmachen wollen. Gerne verlinke ich diese Seite, dass auch ja viele Leute mit zur Mahnwache kommen, zB auch Fotos dieser Opfer etc.
    Also man sieht sich am 6.März auf dem Heldenplatz!
    Tschüssi!


    Kommentar Pusztaranger: Nimm mir die Arbeit ab und poste mir einen Link, wenn Ihr was Konkretes vorhabt – das funktioniert nämlich auch umgekehrt, mein Freund.

    Etwas Hintergrund für den, der’s nicht weiss: Die Morde an Lajos Szögi, Marian Cozma und Nora Horak werden von ultrarechts immer als Pauschallegitimierung für rassistische Hetze und Gewalt gegen Roma angeführt („Zigeunerkriminalität“). (Inzwischen kam heraus, dass Nora Horak nicht von einem Roma ermordet wurde, aber das ist denen egal.)
    Meine Roma-Freunde haben mit diesen Morden jedenfalls nichts zu tun, genausowenig wie die allermeisten anderen ungarischen Roma.

    Generell gilt:
    Solange Trollspam für meine LeserInnen interessant sind, lasse ich ihn stehen; wenn es mir zu dumm wird, veröffentliche ich den Kommentar mit der angegebenen Mail- und der IP-Adresse oder lösche ihn ganz.

  3. Melanie permalink
    4. März 2010 19:41

    Danke, wir brauchen tatsächlich Verstärkung.
    Und wollen auch eine Spendenaktion starten für die Hinterbliebenen der Opfer, die psychisch und körperlich sehr viel gelitten haben. Sie können zum Teil noch immer nicht in ihre abgebrannte Häuser zurück, manche von ihnen haben noch etliche Operationen vor sich und werden dennoch nicht ganz geheilt…..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: