Skip to content

Gardevereidigung in Budapest am 4.7.2010

30. Juni 2010

In Budapest steht die Tage  wieder Krawall an.

Die im Juli 2009 gerichtlich verbotene, paramilitärische Ungarische Garde nennt sich neuerdings Ungarische Nationale Garde (Magyar Nemzeti Gárda). Es ist Teil des Versteckspiels, um sich vor der sporadischen Verfolgung durch die Staatsorgane besser wegducken zu können – vom Verbot bis zur letzten Umbenennung hatte man sich Neue Ungarische Garde genannt. Die Aktivitäten der Jobbik-Miliz gehen aber, wenn auch weniger auffällig, so doch in aller Intensität weiter, schreibt Antónia Rádi in der jüngsten Ausgabe der Wochenzeitung „HVG“. Dazu gehören auch Wehrsport-Übungen zur Ausbildung von selbsternannten „Gendarmen“ und „Nationalwächtern“ in einem Einödgehöft bei Dabas und einer Sandgrube bei Sülysáp.

Soweit Journalist Gregor Mayer auf seiner Facebook-Seite.

Die aktuelle Umbenennung in  Ungarische Nationale Garde erfolgte Anfang Juni; eine neue Website haben sie sich auch schon eingerichtet.

Für den 4. Juli, den Jahrestag ihrer rechtskräftigen Auflösung, kündigen sie jetzt eine große Mitgliedervereidigung in Budapest an. Redner sind unter anderem Jobbik-Vorsitzender Gábor Vona, der Jobbik-Vize und Parlamentsabgeordnete Levente Murányi, Gardekapitän Róbert Kiss und der antisemitische Pastor Lóránt Hegedüs jr.

Ganz klare Provokation, die neue Fidesz-Regierung soll gezwungen werden, Stellung zu beziehen. Entweder die Behörden unternehmen nichts, dann können sie das als Erfolg verbuchen, oder die Polizei räumt den Platz  wie vor einem Jahr, und Jobbik & Co können ihren Anhängern die Fidesz-Regierung als bruchlose Weiterführung der vorigen Regierung („sozionistische Diktatur“) verkaufen.

Nur eine Woche später, am 10.7. findet in Budapest der 15. CSD statt, der von den Ultrarechten traditionell als „Regierungsveranstaltung“ bekämpft wird, da dürften sie dann gleich weiterrandalieren.

Im Herbst sind Kommunalwahlen, das könnte ein heißer Sommer werden.

Edit: Kaum hatte ich den Post fertig, habe ich auf einem ultrarechten Portal das hier gefunden

http://www.nemenyi.net/default.asp?SID=0&AID=1&Direkt=69253

Bestätigt alles, was ich mir dachte. Orbán wird dort als neuer Gyurcsány präsentiert, die Polizei wird die guten Patrioten niederknüppeln wie gehabt, auf zum ultrarechten Widerstand, Halali zum CSD  etc. Sinngemäß.

Ankündigungsplakat gefunden auf szentkoronaradio.com.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: