Skip to content

Presseschau zum ungarischen Mediengesetz (mit Update)

23. Dezember 2010

Nur die Wichtigsten in Kürze; Online-Protestaktionen siehe unten.

 

Update 29.12.

Kleine Auswahl:

Taz: EU steht vor politisch-moralischem Dilemma – Ungarn und die Hilflosigkeit der EU

Taz: Die politische Agenda Ungarns und das Mediengesetz

Süddeutsche: Ungarn: Paul Lendvai im Interview „Ein Klima der Intoleranz und des Hasses“

Süddeutsche: Ungarn: Mediengesetz Antworten, die keiner braucht
Mit Link zur Stellungnahme der ungarischen Regierung zum Mediengesetz.

Nachrichten.at : Protest gegen Mediengesetz in Ungarn – Radiosendung unterbrochen

Der Punkt:

Der öffentlich-rechtliche Sender Radio Kossuth unterbrach eine Livesendung, um einen Studiogast daran zu hindern, seine Kritik über den Sender zu bringen. Das berichteten ausschließlich regierungskritische ungarische Privatmedien.

 

Focus: Ungarn: Kritik an Mediengesetz – Journalist aus Radiosendung geworfen

Focus: EU-Ratspräsidentschaft in der Hand der Gulasch-Nationalisten

Auch bei der CDU/EVP wird man inzwischen vorsichtig:
Brok für „Klärung“ von ungarischem Mediengesetz durch EU-Kommission – Europaabgeordneter: Pressefreiheit muss sichergestellt werden.

23.12.:

Pester Lloyd: Das Lehrstück – Das Mediengesetz, Ungarn und Europa:

(…) Das Kind ist in den Brunnen gefallen, dabei haben die Eltern die ganze Zeit sorglos dabei zugeschaut, wie es auf dem Brunnenrand herumtollte. Nichts an der Entwicklung in Ungarn ist wirklich überraschend, im Gegenteil, alles ist folgerichtig. Ja, wenn jemand daraus lernen wollte, wäre es sogar ein Lehrstück. Dabei – und das macht die echauffierten Äußerungen aus Parteien wie vieler Medien irgendwie hohl – musste man alles kommen sehen.

Welt Online: Der Führerstaat Ungarn gefährdet die EU

Frankfurter Rundschau: Ungarn will Mediengesetz notfalls ändern

Auswärtiges Amt: Staatsminister Werner Hoyer im SWR-Tagesgespräch zur ungarischen Mediengesetzgebung (SWR-Interview)

(ZDF Heute Journal)

Euractiv: EU speechless over Hungary’s contentious media law

Euractiv: EurActiv.de-Interview: Luxemburgs Außenminister über EU-Reaktionen auf Ungarns Mediengesetz

Asselborn: Kritik an Barroso und Van Rompuy

Tagesspiegel: Macht über die Meinung

Council of Europe: Markku Laukkanen calls for limits on new media authority in Hungary

Tagesschau Video:  Kritik an ungarischem Mediengesetz

22.12.

Hungarian Spectrum: Quite a day: Serious warnings for Hungary

Der Standard: „Dagegen war Haider ein Messdiener“

Deutschlandfunk: Die EU und das ungarische Mediengesetz

ORF: Sturm der Entrüstung – Europaweite Kritik am neuen Mediengesetz

Tagesspiegel: Neues Mediengesetz – Budapest am Pranger

Die Zeit: „Die Nachrichten werden gleichgeschaltet“

Die Zeit: Pressefreiheit – Merkel kritisiert Ungarns Pressegesetz

Die Welt: Ungarn – Eine Schande für die Europäische Union

Die Grünen im EU-Parlament: Hungary media law: EU Commission and Council must take action against Hungary over draconian media law

Tagesschau: Sorge um Pressefreiheit – Merkel warnt Ungarns Regierung

Tagesschau Video: Ungarns neues Mediengesetz auf dem Prüfstand

Tagesschau Video: EU-Kommision prüft Ungarns neues Mediengesetz

Die Welt:  Führerstaat Ungarn

Spiegel: Rechtskurs in Budapest – Ungarns Medien-Maulkorb alarmiert die EU

Spiegel: Proteste gegen Mediengesetz: Wie zu Kádárs Zeiten

21.12.

Taz:  Ungarn beschließt umstrittenes Mediengesetz – Auch die Privaten unter Kontrolle

Die Zeit: Pressefreiheit  – Ungarn zensiert, Europa schweigt

Neue Züricher Zeitung: Scharfes Mediengesetz in Ungarn – Gleichschaltung durch die Fidesz-Regierung

Frankfurter Rundschau: Medien in Ungarn – Außer Kontrolle

SPD-Fraktion im Bundestag:  Ungarn gefährdet vor Ratspräsidentschaft Pressefreiheit im eigenen Land – Fragen an Frau Merkel

Auch Pester Lloyd: SPD stellt Merkel wegen Ungarn zur Rede

FAZ: „Verstoß gegen europäische Werte“ – Scharfe Kritik an Ungarns Regierung

Eurotopics Presseschau zu Ungarn

Handelsblatt: „Ungarn diskreditiert elementare Werte “

15.12.:

Deutsche Welle: Ungarn – Pressefreiheit in Gefahr

*

Online – Protestaktionen:

European Blog Action against Censorship in Hungary

Protest auf Facebook:

Egymillióan a magyar sajtószabadságért (Eine Million für die Pressefreiheit in Ungarn) 26.737 Personen gefällt das, Stand 23.12.

Internationale Version: Free Press For Hungary. 88 Personen gefällt das, Stand 23.12.

The Hungarian parliament passed an arbitrary and ill-defined law tightening government control over the media. The new National Media and Communications Authority (NMHH), dominated by people loyal to the ruling Fidesz party, will oversee all public news production and its powers will include levying big fines on private media that violate the law.

If you support the case of freedom of press in Hungary – as well as all over the world – please join us, share this site and invite your friends too!

The outline of the law is not appropriate for a country such as Hungary which is one of the members of the European Union and has had proper media law yet.

The initiation is totally independent from any political party.

Please support the Hungarian version as well which can be found under this page:

http://www.facebook.com/pages/Egymillioan-a-magyar-sajtoszabadsagert/169854769717975?ref=ts#!/pages/Egymillioan-a-magyar-sajtoszabadsagert/169854769717975?v=info

Thank you all for your support in advance.

European wide protest against Hungary’s new media law:

Hungary’s new media law violates OSCE media freedom standards and endangers editorial independence and media pluralism, said Dunja Mijatovic, the OSCE Representative on Freedom of the Media, on dec.22.

„The law regulates all media content – broadcast, print and online – based on identical principles, which runs against OSCE standards on free media. It also gives unusually broad powers to the recently established media authority and media council, which are led exclusively by members supported by the governing party,“ Mijatovic said.“

Therefore we, civilrights activists, would like to ask across Europe to support the Hungarian journalists in their fight for presse freedom in Hungary.

TO EXPRESS YOUR SOLIDARITY, WE SUGGEST THAT YOU LIVE YOUR PROFILE BLANK.

Thank you for your important support !

Szamizdat (2.754 Personen gefällt das, Stand 23.12.):

The Hungarian parliament passed an arbitrary and ill-defined law tightening government control over the media. The new National Media and Communications Authority (NMHH), dominated by people loyal to the ruling Fidesz party, will oversee all public news production and its powers will include levying big fines on private media that violate the law.
If you support the case of freedom of press in Hungary – as well as all over the world – please join us, share this site and invite your friends too!

5 Kommentare leave one →
  1. G.A. permalink
    24. Dezember 2010 13:46

    Wollte lediglich den korrekten Link für die internationale Versionder Facebook-Initiative posten:

    http://www.facebook.com/pages/Free-Press-For-Hungary-International-Version/151095388274870

    Der gepostete ist nämlich kaputt.

    Weiter so, ganz großen Respekt für die Berichterstattung gegen die braune Pest!

    G.

    • pusztaranger permalink
      25. Dezember 2010 21:36

      Vielen Dank, ich hab’s korrigiert.

  2. uszi permalink
    30. Dezember 2010 19:38

    Lange und ausführliche Radiosendung zum Mediengesetz, „Archipel Gulasch“ bei HR2
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517480?documentId=6148012
    Danke pusztaranger für die fleissige berichterstattung und übersetzungen!!!

  3. 31. Dezember 2010 16:13

    Vielen Dank für die aufwendige Dokumentation der Reaktionen auf das Mediengesetz. Ein wenig fehlt mir der Hinweis auf bedächtige Kommentare, die bei allem grundsätzlichen Eintreten für die Pressefreiheit auf bedenkliche Erscheinungen in den westlichen Demokratien hinweisen. Vielleicht gibt es diese ja nicht oder kaum? Zum Beispiel könnte man ja darauf hinweisen, dass Adenauer ursprünglich aus dem ZDF ein Regierungsfernsehen machen wollte. 17 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs hatten wir die SPIEGEL-Affäre. Und wie oft musste sich das Bundesverfassungsgericht z. B. mit der Abgrenzung von Meinungsfreiheit und dem Schutz der Persönlichkeitsrechte befassen! „Demokratie lernen“ hieß eben immer schon, für weitgehende Pressefreiheit einzutreten. Es war ein langer Lernprozess – darauf kommt Georg Paul Hefty in seinem Beitrag „Die fehlenden Jahre“ (FAZ 27.12.2010) zu sprechen. Der auch in Deutschland noch nicht zu Ende ist: Wenn ich richtig informiert bin, musste im Jahre 2010 der ZDF-Intendant auf den Druck aus Berlin hin seinen Hut nehmen.

    Ich habe mich dem Protest gegen das neue ungarische Mediengesetz angeschlossen und in meinem Blogbeitrag – Einverständnis vorausgesetzt – auf Pusztaranger hingewiesen.

  4. igeline permalink
    7. Januar 2011 16:12

    Ungarn gibt im Streit um Mediengesetz nach

    Die Kritik zeigt Wirkung: Pünktlich zum offiziellen Start des EU-Vorsitzes lenkt Ungarn beim Medien-Kontrollgesetz ein. Nach dem Tadel der EU ist Budapest bereit, das Gesetz zu ändern – falls Brüssel es für notwendig hält.
    weiter:
    http://www.nachrichten.de/politik/Ungarn-Budapest-Viktor-Orban-Tadel-Bruessel-aid_28039392.html

    Warten wir ab, wie das „reformierte“ Gesetz dann am Ende aussieht…

    Liest sich gut – warten wir ab, was am Ende heraus kommt….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: