Skip to content

Orbáns Peking-Modell – SPD fordert Einschreiten – Jobbik zu Breivik – Presseschau 4.-7.8.2011

7. August 2011

Meine Facebook-Seite mit Ergänzungen.

Verfassungsblog: Ungarn: Zeit, die Handschuhe auszuziehen

(…) „Politisches Verbrechen? Rückwirkendes politisches Strafrecht? Da kommt sogar die FAZ-Politikredaktion, die bisher Viktor Orbán noch jede Schurkerei als antikommunistisch und damit im Grunde edel verzieh, ins Nachdenken.

Wo liegt jetzt bitte noch mal genau der kategoriale Unterschied zwischen Orbán und den verschiedenen Diktatoren des 20. und 21. Jahrhunderts, mit denen er schon angeblich so ungerechterweise verglichen wurde? Warum bitte soll es noch mal Pflicht jedes vernünftigen demokratischen Beobachters sein, die Vorgänge in Ungarn “unaufgeregt” und “ausgewogen” zu betrachten und zu kommentieren?

Leute, es ist Zeit, die Handschuhe auszuziehen. Ich weiß, das ist damals nicht gut gelaufen, als wir in der EU die Österreicher wegen ihrer FPÖ-Minister sanktionieren wollten. Aber das hier ist ein Vorgang von anderem Kaliber.“

Presseurop: Zeit:Ungarn-Das Modell heißt Peking

Original : Zeit: Bleiben dürfen nur die Braven. Mit Entlassungswellen zwingt Ungarns Ministerpräsident Orbán die staatlichen Medien auf seinen Kurs.

Austrian Independent: Austrian anger over ‚dictatorship‘ Hungary’s lawsuit bid

Budapest Business Journal: Orbán’s behavior ‚threatens democracy‘ – Financial Times

Welt: Ungarns Verschuldung-„Am Ende werden Schauprozesse stehen“

Materialsammlung „Medien und Politik in Ungarn“ auf scoop.it

Blog Stargarten: MTI: der Regierung loyal ergeben
„4.8.2011 – Seit zwei Wochen gibt die ungarische Nachrichtenagentur MTI einen gefilterten Pressespiegel heraus. Der erste Sündenfall trifft ausgerechnet die Süddeutsche Zeitung.“ (Anm.: Die ersten Sündenfälle auf Englisch gab es schon letztes Jahr, siehe Die ungarische Nachrichtenagentur im Dienst der Regierung?, 25.12.2010)

Blog The Contrarian Hungarian: Viktor Orbán/Alexander Lukashenko: Democracy/Autocracy?

SPD fordert Einschreiten gegen Ungarn:

SPD-Bundestagsfraktion: Orbán hat die Demokratie nicht verstanden

ORF Volksgruppen: SPD fordert Einschreiten gegen Ungarn

Europe Online: Schluss mit der Narrenfreiheit – Deutsche Sozialdemokraten fordern ein Einschreiten der Europäischen Uniongegen Ungarn

Jobbik/HVIM/Breivik:

Für Jobbik & Co war das Attentat von Oslo und Utoya ein „zionistischer Terroranschlag“. HVIM hatte für den 3.8. vor der israelischen Botschaft eine Demo angekündigt, „um Israel aufzufordern, sich von Breivik zu distanzieren.“ Offenbar beließ man es aber dabei, es waren nur ca. 25  Idioten da (hier Fotos).

Auf dem rechtsextremen Festival Magyar Sziget in Verôce, Tummelplatz von Jobbik, HVIM & Co., hat die Sun ein Mitglied der BNP beim Hitlergruß erwischt. Auch dort gibt es Breivik-Bezüge.

The Sun: BNP chief’s Hitler salute to Breivik heroine – Shock Nazi investigation

Blog The Contrarian Hungarian: Where Every Man Is A (Very Pure) Hungarian Island To Himself: Magyar Sziget, 2011

Blog The Contrarian Hungarian: Caught in the Web of Hazy Thinking, Hungary’s Jobbik Distances Itself from Norwegian Tragedy

*

Und zum Schluss:
Im Fall Karl Pfeifer-Magyar Hírlap (Vorgeschichte auf diesem Blog: Mediengesetz: Ein wirksames Mittel gegen antisemitische Hetze?)
hat der Medienbeauftragte Bodonovich reagiert – Kurzversion: Gegen Magyar Hírlap ist er leider machtlos; Magyar Hírlap weist Antisemitismus-Vorwürfe zurück, ist alles nur politisch motivierte Verleumdung wie üblich.

Jerusalem Post: Anti-Jewish tirades at Hungarian newspaper provoke outrage

BERLIN – Anti-Jewish comments from the Hungarian daily Magyar Hirlap and the passage of a restrictive new media law in early July by Hungary’s conservative government have prompted sharp criticism from American and Austrian media outlets.

Karl Pfeifer, an Austrian- Jewish journalist who writes for papers in Hungary and Austria, called Bayer a “fecal anti-Semite”in the Austrian daily Die Presse. Pfeifer’s commentary triggered a Magyar Hirlap article and a wave of alleged anti-Semitic reader comments on the website of the Hungarian paper.

Pfeifer, who escaped the Holocaust, was termed a “gaschamber deserter” in the reader comment section.

Other readers invoked the terms “Jewish scabs” and “Jewish lice,” stating that “the Israeli-Jewish occupiers…bring only conflict and ruin, while sucking our blood like parasites and draining our vigor.”

Last week, the Austrian Press Club Concordia, an Austrian journalists’ association, filed a formal complaint alleging a violation of the non-discrimination clause contained in the European Union’s charter. According to the complaint sent to Hungary’s press commission,the Hungarian daily has refused to expunge the “anti-Semitic and misanthropic” postings.

Szabolcs Voros, a journalist at the foreign desk of Magyar Hirlap told The Jerusalem Post during a telephone interview on Tuesday that the paper “rejects the charge of anti- Semitism.” He said “we hear it a lot and do not understand it. The anti-Semitism stamp is put on us from the other side.”

The “other side,” Voros said, referred to other Hungarian media outlets. Asked specifically about Bayer’s writings targeting Jews, Voros said critics were quoting only “half-sentences” and Bayer’s words were being stripped of their context. (…)

One Comment leave one →
  1. R. Klausnitzer permalink
    19. November 2011 10:48

    Orban gehört längst abgesetzt und Jobbik verboten. EU ist gut im Nichtstun und zuschauen, Sanktionen sofort ! Man kann Neonazistische und fremdenfeindliche Regierungen in der EU nicht tolerieren. Aber man muss Das dem scheinbar zu blöden ungarischen Volk begreifbar machen aber wer tut das schon ? Orban isoliert seine Macht und die EU tut NICHTS. Orbán, Vona Jobbik & Co bedeuten früher oder später den Ekel der Nachbarstaaten und den Tod des Landes. Raus mit Ungarn aus der EU wenn sich nichts ändert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: