Skip to content

Áder neuer Präsident, „Marsch des Lebens“, Stasiakten (Presseschau 7.4.-19.4.2012)

19. April 2012

Mit Pusztaranger auf Facebook immer auf dem neusten Stand (derzeit 370 Freunde, 265 Abonnenten):

(neueste oben)

„Mit dem 52-jährigen Áder hat der Rechtspopulist Orbán vergleichsweise ein Schwergewicht für den Hüter der „neuen Ordnung“ gefunden: einen, der nicht nur Gesetze unterschreiben wird, sondern selbst welche schreibt.“ Ungarn: Der Cowboy aus Csorna darf wieder zurück – Ungarn – derStandard.at ›

Das Komitee: Ungarn und die Stasiakten, eine unendliche Geschichte http://www.pesterlloyd.net

Bald gibt es „Schulwächter“, die „verhältnismäßige körperliche Züchtigung“ anwenden dürfen. Egyenruhásokkal támad a kormány a lógós diákokra index.hu

Hungarian Spectrum: Where do European Union subsidies land: The role of Lajos Simicska

Deutsche Unternehmen unzufrieden mit Wirtschaftspolitik in Ungarn http://www.pesterlloyd.net

Immer mehr von Armut bedroht – news.ORF.at

Ungarn und die EU kommen einfach nicht auf einen Nenner http://www.pesterlloyd.net

Update Ungarn-IWF: Poker- statt Verhandlungstisch? http://www.pesterlloyd.net

Hirschberger über Ungarns Eurovision Beitrag: 12 Punkte! Mit ungarischen Untertiteln. youtube.

Hungarian Spectrum: The new president of Hungary: János Áder

Nieman Reports | Hungarian Politics: Present in the Journalistic Mix
http://www.nieman.harvard.edu

Veranstaltungstip Stuttgart: Zur aktuellen Situation in Ungarn, mit Magdalena Marsovszky. Fr, 27.4.2012 19:00 Uhr DGB-Haus.  DGB-Region Nordwürttemberg | Stuttgart: Zur aktuellen Situation in Ungarn

Ungarn: Orbán nominiert János Áder fürs Präsidentenamt http://www.zeit.de

“Orban is again entrusting the presidency to a party loyalist, continuing a practice of naming allies to head independent institutions (…) Ader won’t be a counterweight to the government’s agenda in his position.” bloomberg.com

Tausende beim „Marsch des Lebens“ in Ungarn http://www.pesterlloyd.net

Foto: „Marsch des Lebens“ zum Holocaust-Gedenktag mit über zehntausend Menschen.

(nepszava.com)

Neonazis in Ungarn demonstrierten gegen „Landraub“ http://www.pesterlloyd.net

Strauchelnder Vorreiter: Ungarn führt Finanztransaktionssteuer auf eigene Faust ein http://www.pesterlloyd.net

Wieder ein Parteisoldat: Orbán ernennt sich einen neuen Präsidenten für Ungarn http://www.pesterlloyd.net

Letzte Woche im Parlament: Pál Steiner (MSZP) sagte zu Innenminister Pintér im Zusammenhang mit Jobbik, auch „Hitler ist damals demokratisch gewählt worden.“ Zwischenrufe von einigen Fidesz-Abgeordneten: „Wir auch!“  Parlamenti hogy volt – mi is! egyenlito.blog.hu

Fideesz verwirklicht Schritt für Schritt Jobbiks Wahlprogramm: Hungarian Spectrum: Fidesz and the Hungarian neo-Nazis

„This tax will distort the behavior of the economic players. It will provide an incentive to use cash when the aim of the government should be just the opposite–to encourage the use of checks and credit cards to make financial transactions among individuals more transparent. The economy that is pretty gray right now will get even grayer. Some people might open bank accounts in the neighboring countries, Slovakia or Austria.“ Hungarian Spectrum: It’s seems to be final: there will be a financial transaction tax in Hungary

„We welcome today’s ruling of the Budapest Metropolitan Court, which annuls the banning order against the Budapest Pride march issued by the Budapest Police last week. (…) In the next few weeks we will be taking further legal action in order to ensure that the Police is held accountable and no such discriminatory measures affecting lesbian, gay, bisexual, transgender, and queer people can take place in the future. (…) We look forward to the Budapest Pride march on 7 July and welcome everyone!“
The Budapest Pride march is ON! Organizers are taking further legal action against the Budapest Police 2012.budapestpride.hu

Das Gericht hat das Verbot des Budapest Pride heute (13.4.) außer Kraft gesetzt. tasz.hu

„Orbáns Racheengel“ sieht 90% der Vorgängersünden in Ungarn aufgearbeitet
http://www.pesterlloyd.net

Ungarns Regierungschef Orban: „Die EU überschreitet ihre Kompetenzen“ | RP ONLINE

Hungarian Spectrum: Hungary and the IMF negotiations: An impasse?

Meet Europe’s New Fascists, Hungary’s Far-Right Jobbik Party – Tablet Magazine

Zufallsfund: Deutschland aus der Sicht der Fidesz-Historikerin Mária Schmidt, Direktorin des Buda­pester Museums „Haus des Terrors“, in der deutschsprachigen Fidesz-Postille: „Auf den Grabstein der deutschen Seele würde ich folgendes schreiben: Erstickt im Würgegriff ihrer linken Elite und dem der Holo­caust-Rituale. (…) Die Zerstörungen, die das seit Jahrzehnten wirkende Terror­sys­tem der linksliberalen Intelligenz Deutschland zufügt, sind entsetzlich. (…) Im heutigen Deutschland, das sich für ach so demokratisch hält, ist es um die Meinungsfreiheit viel schlimmer bestellt als im Ungarn der achtziger Jahre unter dem Regime János Kádárs, dabei gab es dort noch die Zensur des Parteistaates. (…)“ Verraten und verkauft « http://www.budapester.hu

Hungarian NGOs Decry ‘Colonization through Capital’ blogs.wsj.com

„Haftstrafen für Schwule und Lesben in Ungarn? (…) Lesben- und Schwulenaktivisten wollen sich deshalb nicht einschüchtern lassen. „Das ist ein Grund mehr, warum wir erfolgreiche EuroGames veranstalten müssen und warum wir die Unterstützung aus Europa brauchen“, so Dániel Waliduda aus dem EuroGames-Veranstaltungskommitee gegenüber GGG.at. „Zeigen wir dieser verrückten Minderheit, dass wir nicht aufgeben.““
GGG.at:Haftstrafen für Schwule und Lesben in Ungarn?

Die Veranstalter-NGOs der beiden Pro-Orbán- „Friedensmärsche“ haben die Vertreterin des Internationalen Währungsfonds in Budapest Iryna Ivaschenko im Büro besucht und ihr einen Brief übergeben, in dem sie die Kolonisierung Ungarns durch das internationale Kapital anprangern und den IWF und die EU um „Verständnis, Geduld, Solidarität und Vertrauen“ für Ungarn bitten.
Right-wing NGOs petition Budapest office of IMF, decry “colonization through capital” | Politics.hu

Hungarian Spectrum: Land lease scandal in Felcsút

„CivilMedia is a non-governmental organization that promotes freedom of opinion and the freedom of the press. (We) regularly monitor the media, and launch test proceedings with the Hungarian Media Authority in any case where we find unbalanced coverage with respect to three “protected groups”: the Roma, LGBT and Jewish communities.“ — Seit Januar drei Beschwerden bei der Medienbehörde, zwei zurückgewiesen, einer noch nicht entschieden.
Did TV2 break the law? | CivilMédia, Nol.hu.

Pester Lloyd: Orbáns Osterbotschaften. Ungarn, der Kosmos und die „natürliche Ordnung“ der Welt

„According to Orbán „the lack of religiosity and the scientific worldview shepherds the natural order of faith, religion and creation toward a godless cosmos.“ But Hungary „is moving in the opposite direction. We have a different notion of the civilization and culture of Europe.“ So, if we take Orbán seriously, Hungary is moving away from a scientific view of the world and espousing a world whose functioning is based exclusively on faith. Back to the Middle Ages. (…) Is Fidesz that different from the far right? I for one don’t think so.“
Hungarian Spectrum: Some common themes in Hungarian nationalist ideology

The Hungarian Extreme Right’s New Face thecontrarianhungarian.wordpress.com

Hungary’s Prime Minister Viktor Orbán: The controversial leader gives his first interview to an American journalist http://www.slate.com

Adám Fischer protestiert gegen antisemitisches Csurka-Stück

Adám Fischer: „I am advocating the ban of a theatre event planned for this autumn in Budapest. Is this compatible with an artist’s obligation to fight for the freedom of expression? I think it is. An artist must speak up when a publicly funded theatre in the capital of an EU country plans to show anti-semitic pieces, something that has not happened since the war. I am talking about the production of the piece The Sixth Coffin at Budapest’s New Theatre (Új Színház) by the recently deceased writer István Csurka, doyen of the Hungarian antisemites…“ Comment: Adam Fischer on artistic freedom in Hungary http://www.internationalartsmanager.com
siehe ausführlich auf Deutsch:
Adam Fischer’s letter to some members of the European Parliament artistsagainstracism.eu

Die rechtsextreme Mororradgang Gój Motorosok unterstützt ihren Freund, Theaterdirektor György Dörner, man freut sich schon auf das Csurka-Stück. (Revizoronline.com) Schon zur ersten Aufführung unter Dörner als Direktor waren 72 Mitglieder in voller Montur erschienen.

Dörner (helle Jeans) unter Freunden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: