Skip to content

Landesweite Studenten- und Schülerproteste (Presseschau 12./13.12.2012)

13. Dezember 2012

Der Pester Lloyd berichtete ausführlich:

Hungarian Spectrum:

Teilnehmerbericht der Studentenproteste in Budapest am 12.12. mit englischen Untertiteln, 7 min.

Die Forderungen der Studenten:

Hallgatói Hálózat und Fórum 5 + 1 Punkte

1. Wir fordern eine umfassende Reform des Pflichtschul- und Hochschulbereichs!
2. Wir fordern eine Erhöhung der staatlich finanzierten Studienplätze zumindest auf den Stand des Jahres 2011!
3. Wir fordern die Einstellung der Budgetkürzungen! Die Geldmittel, die dem Hochschulbereich entzogen wurden, müssen rückgeführt werden!
4. Wir fordern die Abschaffung der Studienverträge!
5. Die  universitäre Autonomie darf nicht eingeschränkt werden!

 +1: Die umfassenden Reformen müssen sicherstellen, dass auch Kinder aus Familien der Unterschicht die Chancen haben, eine universitäre Ausbildung zu absolvieren.

Die Proteste werden so lange fortgesetzt, bis unsere Forderungen erfüllt sind.

1. Die Entscheidungen des Unterrichtsressorts können nur mit viel Zynismus als Reform bezeichnet werden. Was geschieht, nennt man Zerstörung. Wir benötigen eine neue Unterrichtspolitik, die – im Pflichtschul- und Hochschulbereich – auf die langfristigen Ansprüche und Interessen der ungarischen Gesellschaft eingeht. Wir fordern eine umfassende Reform des Pflichtschul- und Hochschulbereichs, weiters fordern wir, alle Entscheidungen unter Einbeziehung der Betroffenen zu fällen.“ (…) Der vollständige Text auf Blog Republik Schilda.

[Update 14.12.: Bildungsstaatssekretärin Hoffmann: Höhere Bildung kein individuelles Grundrecht

Pester Lloyd: Update: Studentenproteste in Ungarn greifen auf Gymnasien über. Hoffmann redet in Kecskemét – Orbán lächelt aus Brüssel – neue Proteste für Mi / Do angekündigt, 14.12.

„Bildungsstaatsekretärin Rózsa Hoffmann (…) betonte [in Kecskemét], dass höhere Bildung kein individuelles Grundrecht sei, sondern sich am Können des Einzelnen und an den Möglichkeiten der Gesellschaft ausrichte.“

Außerdem sagte sie:

„Wenn jemand keinen Studentenkredit aufnehmen will und seine Familie arm ist, dann sollte er so ambitioniert sein, um zu versuchen, den Gipfel zu erklimmen, als Einbeiniger den Himalaya zu ersteigen. Das wäre die gute (erstrebenswerte) Mentalität. Der Staat kann so viele Ausbildungen nicht bezahlen. Und wenn er es täte, wäre es  nicht richtig.“ (baon.hu)


Auf den A4-Blättern: „Gott schütze den Ungarn“, der Anfang der Nationalhymne/Verfassung. (index)

Update Ende]


“Ich hatte einen Traum: ein Diplom.” – Protest am Leőwey-Klára-Gymnasium in Pécs am Donnerstagmorgen (Pester Lloyd)


GymnasiastInnen demonstrieren am Donnerstagabend vor dem Ministerium für Humanressourcen. (Facebook)

Ungarische Hochschulen in Rumänien: „Peinliche Stille“

Während in Ungarn die Studenten auf die Straße gehen, herrscht in den vom ungarischen Staat finanzierten ungarischen Universitäten in Siebenbürgen/Rumänien peinliche Stille, so das ungarische Portal aus Siebenbürgen manna.ro.

Im Oktober hatte Viktor Orbán den ungarischen Universitäten von Siebenbürgen 4 Milliarden Forint bis Ende 2014 – Wahljahr in Ungarn – zugesagt. (MTI)

Katholisches Gymnasium: Beten statt Streiken

Das altehrwürdige Nagy Lajos-Gymnasium des Zisterzienserordens in Pécs löste den Konflikt um den Streiktag auf kirchliche Weise und verordnete seinen OberstufenschülerInnen am 12.12. statt Streik einen Gottesdienst:

Streik??? Gebet!!!

Liebe Schüler!

Anlässlich der für morgen angekündigten landesweiten Schülerdemonstration  hat die Schulleitung Folgendes entschieden. In der unsicheren Situation kann der Glaube und das Vertrauen in die Weisheit Gottes Hilfe geben, darum nehmen morgen in der 1. Stunde die Schüler der 11. und 12. Klassen gemeinsam mit ihren Lehrern der 1. Stunde an der Heiligen Messe teil, und können dort ihr Schicksal und ihre Zukunft der Barmherzigkeit Gottes anempfehlen. Dies sollen sie im sicheren Wissen tun, auf diese Weise das Meistmögliche in dieser Situation ausrichten zu können (…). (Schulseite)

Kein Witz.

Dazu kursiert gerade dieses auf Facebook:


(Fideszfigyelő)

One Comment leave one →
  1. Don Kichote permalink
    14. Dezember 2012 09:17

    Die Schüler des Katholisches Gymnasiums sollen ihr Schicksal und ihre Zukunft in die Barmherzigkeit Gottes legen, sagen Sie damit nicht Gleichzeitig das es Orbán ist? Was lernt man auf solchen Schulen?, die völlige Verblendung und Hirnlosigkeit!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: