Skip to content

Jobbik gewinnt Bürgermeisterwahlen von Gyöngyöspata

17. Juli 2011

Der Jobbik-Kandidat Oszkár Juhász hat heute mit 433 Stimmen  (33,8 %) die Bürgermeisterwahlen von Gyöngyöspata gewonnen. Noch 2010 kam er gerade mal auf 68 Stimmen. Seit März sorgten die  Jobbik-„Bürgerwehr“ und andere rechtsextreme Gruppen in Gyöngyöspata für „Ordnung“, siehe mein Post Rechtsextreme „Bürgerwehr“ terrorisiert Roma vom 13. März 2011; die Hintergründe  hier auf diesem Blog. Juhász hat im Wahlkampf angekündigt, die „Gendarmerie“ bzw. „Feldhüter“ einzuführen – was bisher Ausnahmezustand war, dürfte nun zum legalen, demokratisch legitimierten Dauerzustand werden.

Die parteilose Kandidatin und Fidesz-Favoritin Matalik Ferencné, seit letztem Jahr die Vizebürgermeisterin, kam mit 333 Stimmen ( 26 %) auf Platz 2.

Tamás Eszes, der Kommandant der rechtsextremen Véderô, kam mit 134 Stimmen  (10,5 %) auf Platz 4.

János Farkas, Vorsitzender der Roma-Selbstverwaltung und Vizevorsitzender der Roma-Bürgerrechtsbewegung (Országos Roma Polgárjogi Mozgalom), der als parteiloser Kandidat angetreten war, hatte seine Kandidatur gestern Abend zurückgezogen, um den Roma zu ermöglichen, den aussichtsreichsten Kandidaten gegen Jobbik zu unterstützen.

ERGEBNISSE
(Quelle: Gemeinde Gyöngyöspata)

Wahlberechtigte: 2132
Gültige Stimmen: 1282

Juhász János Oszkár  JOBBIK               433 Stimmen   33,8 %
Matalik Ferencné    Parteilos                333 Stimmen   26 %
Bernáth Magdolna    Parteilos              274 Stimmen   21,4 %
Eszes Tamás Parteilos                              134 Stimmen   10,5 %
Maka Barnabás   Parteilos                       45 Stimmen   3,5 %
Nádudvari Károly  Parteilos                    37 Stimmen   2,9 %
Simó István  Parteilos                              26 Stimmen   2 %

Ergebnisse Bürgermeisterwahl 2010:
(Quelle:valasztas.hu)

Wahlbeteiligung 55,43 %
Gültige Stimmen: 1 171

Tábi László   Parteilos              686     58,58
Lévai József  Parteilos             336     28,69
Szerencsés Zoltán Parteilos     81     6,92
Juhász János Oszkár JOBBIK   68     5,81%

Bald schon legal.

Update:

PRESSESCHAU

18.7.2011:

Pester Lloyd: Ernte eingefahren: Bürger von Gyöngyöspata machen Neofaschisten zum Bürgermeister

Die durch die Belagerung durch rechtsextreme Gruppen bekannt gewordene Gemeinde Gyöngyöspata im Norden von Ungarn wählte am Sonntag einen neuen Bürgermeister, nachdem der vorherige Ortschef im April von seinem Posten geflohen war. Die Bürger belohnen so den Einsatz der rechten Gruppen, sie trauen dem Staat immer noch nicht zu, die Lage dauerhaft zu entspannen, zu Recht.

APA-Meldung:

Blog The Contrarian Hungarian: Adding Fuel to the Fire? – Hungarian Town Famous for Neo-Nazi Invasion during the Spring Elects Neo-Nazi Mayor

Hungarian Spectrum: The Jobbik candidate won the mayoral elections in Gyöngyöspata

19.7.2011

Berliner Zeitung: Neofaschisten stellen Bürgermeister. Ungarische Roma in Angst vor Eskalation der Gewalt

2 Kommentare leave one →
  1. habsburgotto permalink
    18. Juli 2011 19:28

    Europa schaut zu und macht außer viel heißer Luft nichts!

    Es gibt ja für Europa ein viel größeres Problem. Geld regiert die Welt.

Trackbacks

  1. Jobbik gewinnt Bürgermeisterwahlen von Gyöngyöspata « dokumentationsarchiv

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: